Jun 242013
 

Ich weiß, das sind keine neuen Erkenntnisse, aber welche die ich immer wieder gerne aufzeige, weil sie in der heutigen Zeit immer wieder vergessen werden:
Terroristen geht es nicht darum Menschen zu ermorden. Daß Menschen sterben ist nur ein Mittel zum Zweck – sie wollen Angst und Terror(!) erzeugen. Panik. #prism und #tempora  zeigen daß ihnen das gelungen ist. Die #Terroristen  haben gewonnen.

Terror kann nicht durch schärfere Sicherheitsgesetze bekämpft werden. Schärfere Sicherheitsgesetze sorgen dafür daß die Angst allgegenwärtig bleibt. Sie spielen den Terroristen in die Hände. Sicherheitstheater wie das an Flughäfen bringt nichts ausser daß es den Eindruck einer latenten Bedrohung erweckt und die Passagiere einschränkt. Was es nicht gibt ist das was es verspricht: Ein Sicherheitsgefühl. Das Gegenteil passiert.

Terror bekämpft man nicht durch das Einschränken der Freiheit. Dadurch verstärkt man den Effekt. Terror bekämpft man nicht durch Einschränkung der Grundrechte – denn diese Einschränkung ist das Ziel von Terror. Die gesamte westliche Welt spielt den Terroristen seit 9/11 in die Hände und macht was diese wollen.

Terror bekämpft man nicht durch eine Einschränkung der Pressefreiheit. Was gebraucht wird ist kritischer Journalismus, der aufklärt, aufdeckt, die Hintergründe erläutert. Wissen um etwas nimmt diesem meistens den Schrecken. Wir brauchen eine Presse die (anders als heute) den Islam nicht verteufelt, sondern über ihn aufklärt. Die über die „Terrorstaaten“ aufklärt.

Was wir brauchen ist Verständnis. Wissen. Respekt. Nein, nicht das biblische „die andere Wange hinhalten“, sondern verstehen wie was läuft, nur durch Verständnis kann man Dinge verändern. Die Imperatorenmasche funktioniert ja nicht so gut, wie man in der Geschichte immer wieder sieht – es sei denn man schafft es alle Gegner zu vernichten, und auch das klappt im Normalfall nicht.

Wir müssen unsere Grundrechte stärken. Sie zementieren. Uns ihrer wieder sicher werden, denn nur auf diesem Weg kommt man zu einer sichereren Gesellschaft, zu einer stabilen Gesellschaft, die unter einem Terroranschlag nicht zusammenbricht. Die selbstbewusst genug ist um zu sagen „Ihr könnt Menschen umbringen, aber nicht unsere Lebensweise“.

Terroranschläge wird es immer geben.Die sind nicht zu verhindern, auch wenn man die Grundrechte zu einem Hauch von Nichts verkommen lässt und alles überwacht. Das heisst nur daß jeder Terroanschlag noch mehr Furcht sähen wird. „Wir haben schon soviel getan, und trotzdem passiert es“. Es ist die falsche Richtung, in jeglicher Hinsicht.

Terroranschläge sind nicht zu verhindern, aber man kann ihnen einen großen Teil des Terrors nehmen. Durch eine gesunde Gesellschaft, mit gesunden Wertvorstellungen, Zusammenhalt, einem positiven Menschenbild, dem Bewusstsein für Grundrechte und persönlicher und gesellschaftlicher Freiheit.

Erst wenn wir anfangen diese Menschenrechte auf dem „Gegner“, dem „Terroristen“ zuzugestehen, erst dann sind wir auf dem Weg den Terror effektiv zu „bekämpfen“.

SunTsu

avatar